Bohnenviertel

Antiquitätenläden, Künstlerateliers, gemütliche Cafés und urige Weinstuben - das Bohnenviertel ist ein Stuttgarter Stadtquartier mit Charme und Geschichte!

Die Weinstuben erinnern an die Besenwirtschaften der Weingärtner, deren Weinberge direkt hinter der Weberstraße begannen. Und die Viertele schmecken in den gemütlichen Gaststätten heute mindestens genauso gut wie damals!

Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern - die kleinen Geschäfte, Antiquariate und Galerien sind wahre Fundgruben. Ob Shopping oder Restaurantbesuch -  eine Entdeckungstour durchs Bohnenviertel Stuttgart  lohnt sich.

Eines der Highlights des Stadtquartiers ist das jährlich stattfindende Stuttgarter Bohnenviertelfest: Live-Musik, Leckereien, kühle Drinks und tolle Stimmung!

Woher der Name kommt:
Es war die ärmere Bevölkerung Stuttgarts, die in diesem Teil der Stadt wohnte. Ihr Hauptnahrungsmittel: Die Gartenbohne. Bohnenpflanzen wurden in den Gärten angepflanzt, sogar girlandenförmig an den Häusern aufgehängt. Um die Bohne gab es vielerlei Bräuche: Beispielsweise wurde einmal im Jahr ein Kuchen gebacken und in Stücke aufgeteilt. In einem befand sich eine Bohne. Wer dieses Kuchenstück bekam, durfte als „Bohnenkönig“ bei einem Gelage Hofstaat halten.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstanden an Stelle der Gärten im Bohnenviertel Gebäudeblöcke und Gewerbebetriebe. Als das Stadtviertel in den 70er-Jahren überbaut werden sollte, setzte die Bevölkerung sich stattdessen für ein typisches Innenstadtquartier zum Wohnen und zum Arbeiten ein. So wurden nach einem Wettbewerb Innenhöfe begrünt, Kinderspielplätze errichtet und der Verkehr beruhigt. Das Viertel wurde mit Rücksicht auf den quartiertypischen Charakter des Bohnenviertels saniert, die urbane Mischung von Wohnen und Arbeiten und der vorhandene Altbaubestand blieben soweit als möglich erhalten.

Lage

Bohnenviertel Stuttgart
70182 Stuttgart